Genetische Dispositionen, eine hohe Gewichtsabnahme oder eine Schwangerschaft können Gründe für schlaffe, überschüssige Haut im Bauchbereich sein. Meist lassen sich die erschlafften Hautpartien nicht mittels Diäten oder einem erhöhten Sportpensum beseitigen. Eine Bauchdeckenstraffung, wie ich Sie in meiner Praxis für plastische und ästhetische Chirurgie in München durchführe, kann in dem Falle die Lösung sein. Nach einer Bauchstraffung erhalten Sie wieder eine straffe, wohlgeformte Silhouette, ohne den störenden Fettgürtel am Bauch.

Bauchdeckenstraffung – wie ist der Ablauf einer Bauchdeckenplastik?

Bei einer Bauchdeckenstraffung, auch als Bauchdeckenplastik oder Abdominoplastik bekannt, erfolgt eine gezielte Straffung der Bauchhaut und der Bauchmuskulatur. Der Ablauf einer OP hängt von verschiedenen Faktoren ab. Normalerweise erfolgt ein Schnitt, der sich zwischen beiden Beckenknochen erstreckt. Bei einer partiellen Bauchdeckenstraffung kann die Schnittführung aber auch kleiner ausfallen. Danach erfolgt, nach Anhebung der Haut, die Straffung der Bauchmuskeln. Zuletzt werden überschüssige Hautpartien entfernt.

Die wichtigsten Fakten einer Bauchdeckenstraffung in aller Kürze:

  • der Eingriff dauert zwischen 1 und 3 Stunden
  • die Bauchdeckenstraffung wird unter Vollnarkose durchgeführt
  • eine partielle Bauchdeckenstraffung erfordert in der Regel keinen stationären Aufenthalt
  • bei einer größeren Bauchstraffung ist ein stationärer Aufenthalt von zwei bis drei Tagen nötig

Bauchstraffung München – Was muss ich vor und nach der OP beachten?

Vor einer Bauchstraffung sollten für eine Zeitraum von zwei Wochen vor der OP keine blutverdünnenden Mittel eingenommen werden. Gleiches gilt für Hormonpräparate, wie etwa der Anti-Baby-Pille. Auf Alkohol und Nikotin sollte in diesem Zeitraum auch verzichtet werden.

Für die Dauer eines Tages muss nach einer Bauchstraffung in München ein spezieller Kompressionsverband getragen werden. Dieser wird meist am folgenden Tag schon entfernt und durch feste Kompressionskleidung, beziehungsweise ein Miederhöschen ersetzt. Dieses Mieder muss etwa vier bis sechs Wochen getragen werden. In dieser Zeit sollten auch körperliche Anstrengungen vermieden werden, wobei folgende Richtwerte nach der Operation gelten:

  • Arbeitsfähig: nach zwei bis drei Wochen
  • Sport: nach sechs bis acht Wochen

Vorteile der Bauchstraffung: Vorher-Nachher

Nach einem starken Gewichtsverlust oder nach einer Schwangerschaft kann es passieren, dass die Haut an Spannkraft verliert. Oftmals erzielen Patienten in diesen Fällen durch Spezialübungen und Training nur geringe bis gar keine Erfolge. Eine Bauchdeckenstraffung schafft Abhilfe und kann das Erscheinungsbild des Bauches positiv beeinflussen. Da gerade ein schöner und flacher Bauch für viele Menschen nach einer Schwangerschaft oder starkem Gewichtsverlust zu einem ansprechenden Erscheinungsbild des Körpers gehört, kann eine Bauchdeckenstraffung sich positiv auf das Wohlempfinden von Patienten ausüben und zu einer Steigerung des Selbstvertrauens führen.

Bin ich für eine Bauchdeckenstraffung geeignet?

Eine Bauchdeckenstraffung richtet sich an Menschen die nach einer Gewichtsabnahme, Schwangerschaft oder aus anderen Gründen herabhängende Hautpartien im Bereich des Bauches entwickelt haben. Sie richtet sich nicht an übergewichtige Menschen, die sich durch eine Bauchdeckenstraffung einen flachen Bauch erhoffen, denn die Bauchdeckenplastik ist nicht mit der Fettreduktion gleichzusetzen. Es ist eine Operation, die unter Vollnarkose durchgeführt wird. Daher sollte eine gesunde körperliche und geistige Verfassung des Patienten gegeben sein. Außerdem beeinflusst der individuelle Zustand der Haut und die Beschaffenheit des Hautuntergewebes das Ergebnis. Es gibt keine feste Altersgrenze für die Bauchdeckenstraffung.

Bauchdeckenstraffung Risiken – welche Risiken sind mit der OP verbunden?

Wundheilungsstörungen, Narbenwucherungen oder anfängliche Bewegungseinschränkungen zählen zu den Risiken einer Bauchdeckenstraffung. Allerdings ist jeder Eingriff mit Risiken verbunden und bei einer professionell durchgeführten Bauchdeckenstraffung in meiner Praxis in München sind diese sehr gering. Als Facharzt für plastische und ästhetische Chirurgie kläre ich Sie im Vorfeld genauestens über eventuelle Risiken bei einer Bauchdeckenstraffung auf. Auch nach dem Eingriff stehe ich im ständigen Kontakt zu meinen Patienten, um das Risiko auf ein Minimum zu beschränken. Bei einer Bauchdeckenstraffung in München kontrolliere ich den Wundheilverlauf und berate Sie in den Bereichen Nachsorge und Wundpflege.

Bauchdeckenstraffung Preis– mit welchem Kosten muss ich rechnen?

Der Umfang der Bauchdeckenstraffung und die damit verbundenen Kosten variieren nach individuellem Befund. In einem ersten Beratungsgespräch kläre ich Sie in allen Bereichen auf und erstelle einen Kostenvoranschlag. Dabei berücksichtige ich, welches Ergebnis Sie sich vorstellen und was ich als plastischer Chirurg realisieren kann. Eine Übernahme der Kosten für eine Bauchdeckenstraffung in München durch die Krankenkasse sind in der Regel nicht möglich.

Bauchdeckenstraffung Arztwahl – wie wähle ich den richtigen Arzt für die Bauchstraffung?

Im Internet treffen Patienten auf eine Vielzahl von Angeboten. Da es sich bei der Bauchdeckenstraffung um eine umfangreiche und medizinisch anspruchsvolle Operation handelt, ist es besonders wichtig, einen erfahrenen Chirurgen auszuwählen. Außerdem sollten Technik und OP erstklassig sein, da gerade bei einer umfangreichen Operation wie der Bauchdeckenstraffung Nachlässigkeiten bei den Qualitätsstandards fatale Folgen haben können. Die Erfahrung des Arztes ist bei einer Bauchdeckenstraffung also entscheidend für den Erfolg des Eingriffs. Sie können in meiner Praxis in München von meiner langjährigen Erfahrung als plastischer Chirurg profitieren. Zusammen mit Ihnen finden wir einen Weg zurück zu einem straffen, schönen Bauch.