Lipödem Behandlung

Fettabsaugung mit der hochmodernen und schonenden Vaser® Liposuktion

Lipödem Behandlung - Lipödem München - Lipödem Behandlung München

Lipödem Behandlung durch Fettabsaugung mit der Vaser®-Methode

Bei einer Lipödem-Erkrankung gilt das Vaser®-Verfahren als modernes, effizientes und besonders schonendes Verfahren zur nachhaltigen Fettabsaugung und Hautstraffung. Bei der Vaser® Methode wird mit Ultraschall Fett präzise entfernt und Gewebe gestrafft. Das bedeutet, betroffene Körperregionen können nicht nur vom überschüssigen Fett befreit, sondern auch modelliert werden. Die Fettabsaugung mittels Vaser®-Verfahren verspricht bei einem Lipödem nachhaltigen Erfolg. Empfohlen wird eine Fettabsaugung zur Behandlung eines Lipödems auch von der Gesellschaft für Phlebologie. Der große Vorteil einer Fettabsaugung ist, dass einmal abgesaugte Fettzellen nicht wiederkehren und der Erfolg langfristig ist. Wird der Körper mit dieser Methode neu modelliert, genießen viele Lipödem-Patientinnen anschließend ein neues, wesentlich verbessertes Körpergefühl.

Wie kann die Vaser® Fettabsaugung bei einem Lipödem helfen?

Beim Vaser®-Verfahren wird das Fett mittels Ultraschall entfernt und abgesaugt. Das Fettgewebe lässt sich durch eine Fettabsaugung stark reduzieren. Der Vorteil ist, dass während eines Eingriffs mehrere Liter Fett entfernt werden können. Die Verringerung des Fettgewebes führt dazu, dass weniger Wasser unter der Haut angesammelt wird, wodurch das Volumen stark abnimmt und der Druck deutlich verringert wird. Das Lymphsystem kann anschließend wieder effektiver arbeiten und die Flüssigkeit aus dem Gewebe abtransportieren. Auch die kleinsten Blutgefäße sind anschließend weniger empfindlich. Für die Patientin besonders wohltuend ist, dass die Druckempfindlichkeit und der Druckschmerz oftmals bereits direkt nach dem Eingriff nachlassen. Auch die ästhetischen Ergebnisse sprechen für das Vaser®-Verfahren. Mit dieser hochmodernen Technologie kann sehr schonend gearbeitet werden und es sind gleichmäßige Ergebnisse möglich. Ist zusätzlich überschüssige Haut vorhanden, kann diese in einem separaten Eingriff entfernt und gestrafft werden.

Wie läuft eine Lipödem Behandlung mit dem Vaser®-Verfahren ab?

Wir nutzen in unserer Praxis die Vaser®-Liposuktion für die Therapie von Lipödem Patientinnen. Die Körperstellen, die behandelt werden sollen, werden vor dem Eingriff exakt angezeichnet. Durch eine exakte Eingriffsplanung werden präzise und ästhetisch überzeugende Ergebnisse erreicht. Die revolutionäre Vaser® Technologie lässt eine optimale Fettabsaugung, Hautstraffung und Körperformung zu. Wird das Fett mittels klassischer Methoden abgesaugt, ist dies häufig mit Schmerzen, Schwellungen und Blutergüssen verbunden. Bei der Vaser®-Liposuktion kommt es nur sehr selten und auch nur in geringem Ausmaß zu solchen Nebenwirkungen. Ein großer Vorteil dieser Methode ist die hohe Präzision. Das Gewebe rund um den behandelten Bereich wird geschont, was die Heilungszeit deutlich verkürzt. Die Vaser®-Liposuktion gilt im Vergleich zur Fettabsaugung mittels Wasserstrahl oder mittels Laser als nicht nur besonders schonend, sondern auch als sehr präzise.

Die Anästhesie bei der Lipödem Therapie mit der Vaser® Liposuktion?

Ob bei einer Liposuktion eine Vollnarkose oder eine Lokalanästhesie notwendig ist, hängt von der jeweiligen Situation ab. Soll bei einer Lipödem Behandlung in einer Sitzung möglichst viel Fett entfernt werden, dann geschieht dies ausschließlich in Vollnarkose. Handelt es sich dagegen um einen eher kleinen Eingriff, kann eine örtliche Betäubung ausreichen. Bei einem Lipödem müssen häufig jedoch beide Beine komplett behandelt werden. Ein solcher Eingriff kann nur unter Vollnarkose ausgeführt werden. Örtliche Betäubungsmittel in großen Mengen einzusetzen, wäre für die Patientin sogar schädlich. Aus diesem Grund ist eine Vollnarkose bei der Entfernung großer Fettmengen die richtige Anästhesieart.

Welche Vorteile bietet die Vaser®-Fettabsaugung Lipödem Patientinnen?

Wer unter einem Lipödem leidet und sich eine besonders schonende Methode der Fettabsaugung wünscht, ist mit dem Vaser®-Verfahren sehr gut beraten. Dieses Verfahren bietet folgende Vorteile:

  • Besonders schonend, dank Ultraschalltechnologie
  • Vergleichsweise schmerzarm
  • Die betroffenen Bereiche können zusätzlich modelliert werden
  • Die Ergebnisse sind sofort sichtbar und spürbar
  • Geeignet für alle Arten von Fettdepots
  • Umliegendes Gewebe wird geschont
  • Verkürzter Heilungsprozess
  • Gleichzeitige Hautstraffung und Entfernung von Hautdellen (nicht zu verwechseln mit Cellulite)
  • Minimalinvasiver Eingriff
  • Verursacht wenig Beschwerden und es kommt weniger zu Blutergüssen oder Schwellungen
  • Kurze Ausfallzeiten und schnelle Erholung
  • Risikoarm, es gibt praktisch keine Komplikationen
  • Straffungseffekte sind möglich

 

Was dürfen Sie nach der OP erwarten?

Das Erscheinungsbild von Lipödem Patientinnen ändert sich durch die Behandlung mit einer Vaser®-Fettabsaugung deutlich. Die Fettzellen werden dauerhaft entfernt, Haut und Gewebe glätten sich anschließend sichtbar. Die Vaser®-Liposuktion gibt dem Arzt viele Gestaltungsmöglichkeiten bei der Lipödem Therapie. Die Körperform kann neu modelliert und an das eigene ästhetische Empfinden angepasst werden. Plötzlich passen Patientinnen wieder in früher getragene Kleidung und die Lebensqualität erfährt insgesamtt eine enorme Steigerung.  Das Gewebe wird zudem geschont und auch umliegende Gefäße werden nicht verletzt. Es bleiben lediglich kleine, unauffällige Narben an den Einstichstellen zurück. In vielen Fällen bildet sich auch die überschüssige Haut mit der Zeit zurück. Sollte sich die Haut nicht zurückziehen, kann diese in einem weiteren Eingriff gestrafft werden.

Was sollten Sie nach der OP beachten?

Natürlich gehören zu einer Lipödem Behandlung in unserer Praxis auch geeignete Nachsorgemaßnahmen. Sämtliche Nachsorgemaßnahmen führen wir nach dem Holistic Concept von Dr. Raab durch. Wir empfehlen an die Fettabsaugung eine Lymphdrainage und Kompressionstherapie anzuschließen. Das Tragen von Kompressionskleidung hilft dabei, Ödeme zu verhindern. Zudem sollten sich Patientinnen nach dem Eingriff ausreichend Ruhe und Erholung gönnen. Der Körper muss sich auf die neue Situation erst einstellen und auch die wiedergewonnene Bewegungsfreiheit muss erst einmal in Ruhe erkundet werden. Engmaschige Nachsorgeuntersuchungen stellen den optimalen Heilungsverlauf sicher. Die Ergebnisse der Vaser® Fettabsaugung und der Hautstraffung werden hierbei regelmäßig kontrolliert.

Welches Ergebnis bringt Ihnen eine Behandlung des Lipödems mittels Vaser® Liposuktion?

Sichtbar und auffallend ist natürlich, dass das abgesaugte Fettgewebe entfernt wurde. Die Beine sind deutlich schlanker, die Haut ist straffer und auch das Gewicht wird durch die Fettabsaugung reduziert. Die Proportionen von Ober- und Unterkörper wirken wieder harmonischer. Waren die behandelten Stellen vor dem Eingriff uneben und wellig, sind die großen und kleinen Dellen durch die Vaser® Therapie verschwunden. Die Haut wirkt glatt und fest. Viele Patientinnen freuen sich anschließend über mehr Mobilität. Die Beine sind nicht mehr so schwer, reiben nicht mehr aneinander und Bewegungen fallen leichter. Viele Patientinnen trauen sich auch wieder Sport zu treiben, werden aktiver und unterstützen dadurch das neue positive Körpergefühl.

Der große Vorteil einer Vaser® Liposuktion bei einem Lipödem ist, dass ein Rückfall kaum zu befürchten ist. Einmal abgesaugte Fettzellen wachsen nicht mehr nach. Sie haben weitere Fragen zur Fettabsaugung mit dem Vaser®-Verfahren? Sprechen Sie uns gerne an, wir beraten Sie rund um die Fettabsaugung mittels Vaser® Ultraschall bei einem Lipödem.

Fettabsaugung bei einem Lipödem mittels Vaser®-Verfahren auf einen Blick:

  • Eingriffsdauer zirka 2 bis 3 Stunden
  • Anästhesie Vollnarkose
  • Es werden keine Fäden genutzt, daher keine Entfernung der Fäden
  • Aufenthalt nur 1 Übernachtung
  • Nachsorgemaßnahmen inklusive Kompressionskleidung für 6 Wochen
  • Nach 1 Woche gesellschaftsfähig
  • Nach 3 Wochen ist Sport wieder möglich
  • Geringe Nebenwirkungen wie Schwellungen und Blutergüsse sowie kleine Narben möglich

 

Lipödem Behandlung München

VASER ®-Verfahren – Lipödem mittels Fettabsaugung behandeln

Die Fettabsaugung gilt als empfehlenswerte Behandlung bei einem Lipödem. Von der Gesellschaft für Phlebologie wird die Fettabsaugung zur Behandlung dieser Erkrankung empfohlen. Das moderne, effiziente und besonders schonende VASER ®-Verfahren bietet den Vorteil, dass nicht nur das überschüssige Fett abgesaugt, sondern die Haut gleichzeitig gestrafft wird. Bei der VASER ®-Methode kommt ein Ultraschall zum Einsatz. Dieser löst das Fett präzise, schont dabei aber das umliegende Gewebe. Gleichzeitig kann der Körper mit dieser Methode modelliert werden. Die Fettabsaugung verspricht bei einem Lipödem nachhaltigen Erfolg. Denn einmal entfernte Fettzellen bilden sich nicht wieder neu. Wird der Körper mittels der VASER ®-Methode vom überschüssigen Fett befreit und neu geformt, genießen viele Patientinnen ein ganz neues Körper- und Lebensgefühl.

informieren Sie sich hier ausführlich

Lipödem Definition

Lipödem Definition

Das Lipödem lässt sich eindeutig definieren und damit auch diagnostizieren.

  • Beim Lipödem handelt es sich um eine chronisch, fortschreitende (progrediente) Erkrankung.
  • Der Erkrankungsbeginn liegt häufig in der Pubertät, seltener tritt die Krankheit erstmalig nach einer Schwangerschaft oder nach der Menopause auf.
  • Typisch für das Lipödem ist die übermäßige Vermehrung des Unterhautfettgewebes mit Wassereinlagerungen (Ödembildung).
  • Mit dem Fortschreiten der Erkrankung bildet die Haut Dellen (ähnlich der umgangssprachlich so bezeichneten Orangenhaut).
  • Die Erkrankung tritt immer symmetrisch auf.
  • Vielfach sind die unteren Extremitäten und teilweise in Kombination damit auch die Armen betroffen. Oberkörper, Hände und Füße bleiben dagegen meist schlank.
  • Charakteristisch sind Berührungs-, Druck- und Spannungsschmerzen sowie eine Neigung zu Blutergüssen (Hämatomen) auch bei geringen äußeren Einflüssen.

informieren Sie sich hier ausführlich

Welche Ursachen hat ein Lipödem?

Welche Ursachen hat ein Lipödem?

Beim Lipödem handelt es sich um eine stetig voranschreitende Erkrankung.

Im Volksmund ist die Erkrankung auch als „Reiterhosensyndrom“, „Reiterhosenfettsucht“, „Reiterhosenphänomen“ und „Säulenbein“ bekannt ist. Diese Bezeichnungen beschreiben die Krankheit nicht vollständig, weisen aber darauf hin, dass die Krankheit vorwiegend an den Oberschenkeln, dem gesamten Bein und der Hüfte auftritt. Der Rest des Körpers weist dagegen zumeist normale Proportionen auf. Der Begriff „Lipödem“ kann auf die griechischen Worte „lípos“ was so viel wie „Fett“ bedeutet und „oídēma“ was so viel wie „Schwellung“ bedeutet zurückgeführt werden. Die stetig weiter voranschreitende, chronische Erkrankung ist eine Fettverteilungsstörung, die von Wassereinlagerungen begleitet wird. Betroffene klagen häufig über Schmerzen und sie fühlen sich aufgrund ihres Äußeren stigmatisiert. Die Erkrankung führt immer wieder auch zu Fehldiagnosen. So wird beispielsweise häufig Adipositas diagnostiziert, obwohl ein Lipödem vorliegt.

informieren Sie sich hier ausführlich

Welche Symptome verursacht ein Lipödem?

Welche Symptome verursacht ein Lipödem?

Das Lipödem tritt fast nur bei Frauen auf. Schätzungen gehen davon aus, dass in Deutschland Millionen von Frauen unter dieser Krankheit leiden. Trotz seiner Häufigkeit wird die Krankheit vielfach erst sehr spät erkannt und diagnostiziert, wodurch die Betroffenen oftmals bereits einen sogar jahrelangen Leidensweg hinter sich haben, bevor mit einer zielgerichteten Therapie begonnen werden kann.

Charakteristisch für ein Lipödem (Fettstauung) ist die krankhafte und stetig zunehmende Vermehrung von Unterhautfettgewebe. Bei der überwiegenden Zahl der Lipödem Patientinnen, tritt diese krankhafte Vermehrung des Fettgewebes häufig bereits in der Pubertät, zunächst im Bereich von Gesäß und Hüften, auf. Vielfach bilden sich in dieser Phase die für die Erkrankung typischen Reiterhosen aus. Im weiteren Verlauf der Erkrankung sind auch die Extremitäten, d.h. nahezu immer die Beine und stellenweise die Arme, entweder ganz oder teilweise, betroffen. Lipödeme treten immer symmetrisch auf, das heißt es sind stets beide Beine und/oder beide Arme betroffen. Hände und Füße bleiben dagegen schlank.

informieren Sie sich hier ausführlich

Lipödem Diagnose - wie wird diese Erkrankung diagnostiziert?

Lipödem Diagnose – wie wird diese Erkrankung diagnostiziert?

Die Diagnose ist bei einem Lipödem nicht immer einfach. Vor allem in den Anfangsstadien dieser Erkrankung kann es für einen Arzt mit geringen Fallzahlen, schwierig sein, die richtige Diagnose zu stellen. Aber gerade zu dem Zeitpunkt wäre es für Lipödem-Betroffene im Sinne eines frühestmöglichen Therapiebeginns wichtig, dass ihre Krankheit nicht fälschlicherweise als Übergewicht diagnostiziert wird, sondern als therapiebedürftige Erkrankung. Für Patientinnen, die den Verdacht haben, unter einem Lipödem zu leiden, ist es daher umso wichtiger, eigenverantwortlich möglichst viele Informationen zu sammeln und einen erfahrenen, mit der Krankheit vertrauten, Facharzt zu finden.

Grundsätzlich handelt es sich bei einem Lipödem um eine Störung der Fettverteilung. Typisch für diese Erkrankung ist eine symmetrische Fettvermehrung. Diese tritt besonders häufig an den Beinen und am Gesäß auf. Daneben können auch die Arme betroffen sein. An anderen Körperstellen kann sich die Fettvermehrung auch zeigen, dies ist jedoch eher selten der Fall. In der Regel sind nur Frauen von einem Lipödem betroffen. Die symmetrische Fettvermehrung hängt nicht – wie lange angenommen – mit Übergewicht zusammen, sondern mit einer Störung der Fettverteilung. Im Laufe der Erkrankung kommt es verstärkt zu Wassereinlagerungen. Es können Spannungsgefühle, Druckschmerzen und blaue Flecken auftreten. In der Regel werden die Beine gleichmäßig dick, weshalb bei dieser Erkrankung auch häufig vom sogenannten Säulenbein die Rede ist. Dabei vermehrt sich das Fett an den Oberschenkeln, den Knien und den Waden während die Füße schlank bleiben. Ähnlich zeigt sich das Krankheitsbild an den Oberarmen. Hände und Oberkörper bleiben wie die Füße dagegen meist schlank.

informieren Sie sich hier ausführlich

Lipödem – Abgrenzung zu Adipositas und Lymphödem

Lipödem – Abgrenzung zu Adipositas und Lymphödem

Lipödem (Fettstauung)

Typisch für das Lipödem sind:

  • Wassereinlagerungen (Ödeme) im Gewebe
  • Druckschmerzen
  • Deutliche Neigung zu Blutergüssen

Das Lipödem ist eine krankhafte Fettverteilungsstörung noch ungeklärter Ursache. Lipödeme finden sich hauptsächlich bei Frauen. Die Fettverteilungsstörung entwickelt sich symmetrisch an den Hüften, am Po und den Beinen. Bei einigen Betroffenen entwickelt sich die Krankheit auch an den Armen. Die ersten, typischen Anzeichen des Lipödems sind Spannungs- und Druckgefühle, Druckschmerzen, Blutergüsse und Erschöpfung wie auch Kältegefühl in den Beinen.

Adipositas (Fettleibigkeit)

Typisch für Adipositas sind:

  • Wassereinlagerungen (Ödeme) im Gewebe möglich
  • Keine Druckschmerzen
  • Keine Neigung zu Blutergüssen

Lymphödem

Typisch für das Lymphödem sind:

  • Wassereinlagerungen (Ödeme) im Gewebe
  • Keine Druckschmerzen
  • Keine Neigung zu Blutergüssen

informieren Sie sich hier ausführlich

Lymphödem – Folgeerkrankung der Lymphgefäße bei Lipödem Patienten

Lymphödem – Folgeerkrankung der Lymphgefäße bei Lipödem Patienten

Welche Rolle spielen die Lymphgefäße im Körper?

Der menschliche Körper verfügt über zwei systemrelevante Transportsysteme für Flüssigkeiten. Diese beiden wichtigen Transportsysteme sind das Blutgefäßsystem und das lymphatische System. Das lymphatische System durchzieht den gesamten Körper, ähnlich wie die Blutgefäße. Das Lymphsystem hat unter anderem die Aufgabe, Flüssigkeit aus dem Gewebe zu transportieren und so das Flüssigkeitsgleichgewicht im Körper auszubalancieren.

Wie gelangt Flüssigkeit ins Gewebe?

Die Flüssigkeit in den Lymphgefäßen entsteht, weil Blutplasma aus den Blutgefäßen als Zwischenzellflüssigkeit ins umliegende Gewebe gepresst wird. So wird die Nährstoffversorgung der Zellen sichergestellt. Die Lymphflüssigkeit auch Lymphe genannt, ist eine klare bis hellgelbe Flüssigkeit. Diese Flüssigkeit kann durch die Blutgefäße auch wieder aufgenommen werden. Jedoch bleibt dabei ein gewisser Teil der Flüssigkeit im Gewebe zurück. Dieser Teil umfasst etwa 2 Liter täglich. Dieses Volumen muss über das Lymphgefäßsystem abtransportiert werden. Auch wenn mal etwas mehr Flüssigkeit anfällt, kann das Lymphsystem dies in der Regel bewältigen.

informieren Sie sich hier ausführlich

Lipödem Behandlung

Lipödem Behandlung – sichere Diagnose und Therapie in München

Bei der Vaser® Methode wird mit Ultraschall Fett präzise entfernt und Gewebe gestrafft. Das bedeutet, betroffene Körperregionen können nicht nur vom überschüssigen Fett befreit, sondern auch modelliert werden. Die Fettabsaugung mittels Vaser®-Verfahren verspricht bei einem Lipödem nachhaltigen Erfolg. Empfohlen wird eine Fettabsaugung zur Behandlung eines Lipödems auch von der Gesellschaft für Phlebologie. Der große Vorteil einer Fettabsaugung ist, dass einmal abgesaugte Fettzellen nicht wiederkehren und der Erfolg langfristig ist.

Sind Sie sich nicht sicher, ob bei Ihnen eine Lipödem Erkrankung vorliegt? Wir sind auf die Behandlung von Lipödemen spezialisiert und können die Erkrankung bereits in frühen Stadien erkennen. Wir helfen Ihnen gerne weiter. Herr Dr. Raab ist Spezialist für die Diagnose und Behandlung von Lipödem Erkrankungen. Vereinbaren Sie einen Termin in unserer Praxis für Plastische Chirurgie in München oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Telefon: +49 (0) 89 / 24 40 12 97, oder schreiben Sie uns eine Nachricht: praxis@dr-raab.com, Dienerstraße 17, 80331 München.

Wir freuen uns auf Sie.

Dr. med. Nikolaus Raab

Praxis Dr. Raab München - Lipödem Behandlung München - Lipödem Therapie
Das könnte Sie auch interessieren:
→ Lipödem Definition
Lipödem Behandlung – sichere Diagnose und Therapie in München

Team Praxis Dr. Raab

  • Dr. med. Nikoluas Raab - Plastische Chirurgie München

    Dr. Raab

  • Dr. med. Katharina Bisanz - Intimchirurgie München

    Dr. Bisanz

  • Schönheitschirurgie München - Cosabic Ena

    Cosabic Ena

  • Ästhetische Chirurgie München - Teresa Stahlhofer

    Teresa Stahlhofer

  • Ästhetische Chirurgie München - Gesa Gutmann

    Gesa Gutmann

Praxis-Impressionen

  • Praxis Dr. Raab - Brustvergrößerung München

    Praxis Dr. Raab

  • Praxis Dr. Raab - Brustkorrekturen München

    Praxis Dr. Raab

  • Praxis Dr. Raab - Brustästhetik München

    Praxis Dr. Raab

Dr. Raab auf jameda.de

Plastische & Ästhetische Chirurgen
in München auf 
jameda

Patientenstimmen

Bewertung wird geladen...
Plastische & Ästhetische Chirurgen in
München

Praxis-Impressionen

  • Praxis Dr. Raab - Brustvergrößerung München

    Praxis Dr. Raab

  • Praxis Dr. Raab - Brustkorrekturen München

    Praxis Dr. Raab

  • Praxis Dr. Raab - Brustästhetik München

    Praxis Dr. Raab